D F

SFEC-Weekends

Einmal jährlich, am 3. Wochenende im Januar, führt die SFEC das "SFEC-Weekend" durch. An zwei Tagen finden eins odere mehrere Ateliers für Chorsingende statt. Am Atelierkonzert am späten Sonntagnachmittag werden die Ateliers der Öffentlichkeit präsentiert.

Der Samstagabend steht im Zeichen der Begegnung: Beim Begegnungskonzert erhalten die SFEC-Chöre eine Bühne. Oder aber ein Chor, der das Organisationskomitee vor Ort stellt, präsentiert den Anwesenden seine Musik. Das anschliessende Offene Singen und der gesellige Abend runden den ersten Tag des Wochenendes ab.

An einigen Wochenenden wird ein erweitertes Programm für Chorleiter in Form einer Masterclass, einer Reading Session oder Ähnlichem angeboten.

Für das Chorwochenende reisen die Teilnehmer in der ganzen Schweiz herum: Die Wochenenden haben bereits in Thun, Zürich, im Tessin, in Zug, Chur, Schaffhausen, Thun, St-Maurice und - in diesem Jahr - in Lausanne stattgefunden.

Neben allen SFEC-Mitgliedern und den Sängern der SFEC-Mitgliedschöre sind auch alle Nichtmitglieder, die sich in der Lage fühlen, ein Chorwerk im Voraus einzustudieren, zur Teilnahme eingeladen.

Im Jahr 2023 wird das SFEC-Wochenende in Chur stattfinden. Wir freuen uns darauf, die Alpenstadt zum Klingen zu bringen!


 

 

SFEC-Weekend 2023 in Chur: Tradition und Moderne - Jetzt anmelden!
20./21.-22. Januar 2023
Anmeldeschluss verlängert bis 15.11. - Bereits über 100 Anmeldungen; jetzt noch die verbliebenen Plätze sichern!

 

 
Ausschreibung im A3-Format ausdrucken

Flyer zum Ausdrucken

 

Ateliers Samstag & Sonntag

ATELIER 1 Jazz mit Bertrand Gröger (Freiburg, D)
Die SFEC hat den international bekannten Leiter des renommierten und mehrfach ausgezeichneten Jazzchor Freiburg für die Leitung des Ateliers 1 verpflichten können. Bertrand Gröger wird an dem Wochenende in der ihm eigenen mitreissend-motivierenden Art Jazzarrangements aus eigener und anderer Feder einstudieren und im Abschlusskonzert zur Aufführung bringen. Bereits am  Vorabend wird unter seiner Leitung ein Workshop für Chorleiter*innen und interessierte Sänger*innen mit einer Einführung in
die Welt des Jazzchorsingens mit den entsprechenden Techniken und Methoden angeboten. Jazz für unsere SFEC-Mitglieder: Nutzen
Sie diese Gelegenheit!

ATELIER 2 Bündnerromanische Chormusik mit Christian Klucker
Mit Christian Klucker konnte ein Botschafter der Bündner Chorkultur für das Weekend gewonnen werden. Er ist Gründer und Leiter des mehrfach preisgekrönten Vokalensembles incantanti und mit dem romanischen Liedgut aus Graubünden sehr vertraut und eng
verbunden. Entsprechend vielseitig ist das Programm dieses Ateliers: Auf die Teilnehmer*innen warten Werke aus allen fünf Idiomen, darunter eine Auswahl aus traditionellen Liedern, Ohrwürmern der räto-romanischen Bündner Chormusik sowie neuere  Kompositionen. Bündnerromanische Chormusik bewegt und berührt auf eine ganz besondere Weise, ist Teil der «romanischen Volksseele». Nicht umsonst sagt man, dass Romanen das Heimweh sogar spüren, wenn sie zu Hause sind. Wo könnte man besser in diese Musik eintauchen als im Bündnerland selbst?

ATELIER 3 «Tour de Suisse» – Workshop zum neuen SFEC- Singbuch mit Schweizer Volksliedern - Elisabeth Gillioz und Lukas Bolt
«Tour de Suisse» ist ein Projekt, das von der Schweizerischen Föderation Europa Cantat in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Chorvereinigung initiiert wurde. Mehr als dreissig unbekannte Volkslieder oder originelle Volkslied-Arrangements aus allen  Landesteilen wurden in zwei Sammlungen zusammengefasst. Es geht um Liebe, Lachen und Weinen, Glückseligkeit angesichts der Schönheit unserer Landschaften … Die Stücke sind in einem mittleren Schwierigkeitsgrad und mit liebevoller und grosser  musikalischer Sensibilität geschaffen. Es bedarf keiner allzu komplexen Musik, um das auszudrücken, was man aus tiefstem Herzen empfindet!
Elisabeth Gillioz und Lukas Bolt bieten Ihnen verschiedene Stücke mit unterschiedlichen Stimmungen in den vier Sprachen an, die unser Land glücklicherweise zu bieten hat. Für ein Wochenende lädt Sie das Atelier «Tour de Suisse» zur Schlichtheit, zum Träumen und zum Reisen ein.

FridayNight Workshops: 20. Januar 2023

Die Atelierleiter Bertrand Gröger (Jazz) und Christian Klucker (Bündnerromanische Chormusik) bieten am Freitagabend je zwei  Workshops für Chorleiter*innen und interessierte Sänger*innen an.

19.30 – 20.45 Uhr:
WORKSHOP 1
Jazz: Literatur
Bertrand Gröger

WORKSHOP 2
Bündnerrom. Musik: Idiome
Christian Klucker

- 15 Min. Pause -

21.00 – 22.15 Uhr:
WORKSHOP 3
Jazz: Einführung in
den Jazz-Chorgesang
Bertrand Gröger

WORKSHOP 4
Bündnerrom. Musik: Literatur
Christian Klucker

Wählen Sie in der Anmeldung aus den vier Blöcken zwei zeitlich aufeinanderfolgende Workshops aus! Am Samstag & Sonntag können Sie entweder wie gewohnt am SFEC-Weekend teilnehmen oder im Sinne einer Study Tour in die drei Ateliers hineinsitzen.
Anschliessend: Möglichkeit zum gemeinsamen Austausch.

> Anmeldeformular Einzelpersonen
> Anmeldeforumlar für Chöre

Hotels mit Spezialkonditionen

ibis Chur **
Einzelzimmer: CHF 124.- / Zimmer & Nacht inkl. Frühstück
Doppelzimmer: CHF 137.- / Zimmer & Nacht inkl. Frühstück
Buchung nur via Email h1720@accor.com
Buchungscode "SFEC" angeben
 
Mercure Chur City West ****
Einzelzimmer: CHF 135.- / Zimmer & Nacht inkl. Frühstück
Doppelzimmer: CHF 185.- / Zimmer & Nacht inkl. Frühstück
Telefonische Buchung unter 081 256 55 00 oder via Email HB7Z9@accor.com
Buchungscode "SFEC" angeben
 
 
 

 

 

 

SFEC-Weekend 2022 in Lausanne - Rückblick

 

Aus gross mach klein mach grandios!

In den vergangenen zwei Jahren einen Anlass zu organisieren, erforderte eine nie gekannte Flexibilität, viel Einfallsreichtum und eine angemessene Portion Gelassenheit. Was dabei herauskommt, ist ein SFEC-Weekend voll befreiten Singens und  strahlender Gesichter.

 

Nachdem das SFEC-Weekend 2021 in Chur aus bekannten Gründen auf 2023 verschoben werden musste, wagte es der Vorstand der SFEC und das lokale OK vor Ort – die AVDC, namentlich Céline Grandjean und Nicolas Reymond –, das Weekend für Lausanne zu organisieren. Mit «rollender Planung» lassen sich die Vorbereitungen am besten beschreiben: Sich laufend ändernde Schutzmassnahmen führten zu Zu- und Absagen bis zur letzten Minute. Die schwankenden Teilnehmerzahlen waren dann auch der Grund dafür, dass zuerst das eine Atelier, dann auch noch das zweite gestrichen werden musste. So konnte die SFEC entgegen ihres ursprünglichen Angebots noch ein Atelier anbieten. Schade? Und wie! Mit Romain Mayor und Nicolas Reymond als Atelierleiter hätte sich die Romandie den Teilnehmern in Lausanne präsentiert und diese in die französische Chormusik entführt.

Dennoch; es stellte sich ein richtiggehendes «Survivor»-Feeling ein, als die Angemeldeten aus den zwei gestrichenen Ateliers sich für die kurzfristige Teilnahme an Atelier 3 entschieden. Im Atelier mit Faurés Requiem unter Nicolas Fink und mit dem Schweizer Jugendchor war eine Stimmung spürbar, wie an kaum einem Weekend zuvor. Und dann, nach unzähligen Monaten der Umplanung und Umbesetzung, dann wurde gesungen! Endlich wieder gemeinsam – analog, gemeinsam vor Ort! – Klang entstehen lassen, Teil der Musik werden. Ein ergreifendes Werk, den meisten Teilnehmenden aus früheren Chorerfahrungen bekannt, wurde mit Nicolas Fink und den Teilnehmenden der Masterclass für Chorleitende erarbeitet und am Sonntag in der Kirche Saint-François zur Aufführung gebracht. Gemeinsam mit Yerin Läuchli (Sopran), Alexandre Beuchat (Bariton) und Vincent Perrenoud (Orgel) entstand ein stimmungsvolles Konzert im Herzen Lausannes. Es blieb nicht bei diesem einen Highlight: Die Uraufführung von Valentin Villards mehrchöriger Auftragskomposition mit Orchester «Sur les pas de la lune» ergriff die Singenden und das Publikum gleichermassen.

Etwas über 100 Teilnehmende fanden den Weg trotz aller Widrigkeiten nach Lausanne. Aus einem grossen Fest wurde ein kleines, feines Weekend, das aber mit grandioser Strahlkraft in ein neues Jahr mit hoffentlich ungehinderter Sing- Freude führte.

Gerade unter diesen Umständen gilt ein grosser Dank den Stiftungen und Sponsoren, die mit ihrer Unterstützung die Chormusik nach dieser langen Pause weiterhin ermöglichen. Die SFEC dankt herzlich:

    
 

  • Ernst Göhner Stiftung
  • MBF Foundation
  • Alice Wartemann Stiftung
  • Carl & Elise Elsener-Gut Stiftung
  • Schüller-Stiftung
  • Thyll-Stiftung
 

 

 

 

Delegiertenversammlung vom 22. Januar 2022

Die Delegiertenversammlung fand anlässlich des Chorweekends am 22. Januar 2022 in Lausanne statt. Neben den statutarischen Geschäften stand die Versammlung im Zeichen des Abschieds von Gonzague Monney. Nach über 10 Jahren Vorstandsarbeit trat er zurück. Der vom Vorstand gestellte Antrag, Gonzague für seine Arbeit für die Schweizer Chorwelt zum Ehrenmitglied der SFEC zu ernennen, wurde von den Delegierten per Akklamation angenommen. Die Verabschiedung und Laudatio fand am Abend im Rahmen des Offenen Singens statt

Wahl Nachfolge Der Vorstand schlug den Delegierten Grégoire May zur Wahl als Nachfolger von Gonzague Monney vor. Grégoire wurde per Akklamation gewählt. Der gebürtige Walliser, in Genf aufgewachsene und in Zürich lebende Chorleiter, Komponist und Verleger wird seinen Fokus auf die Zusammenarbeit zwischen der Romandie und der Deutschschweiz legen.

Neumitglied und Projekte Nach der Aufnahme von Sarah Hänggi aus Riehen (BS) als neues Einzelmitglied mit Stimmrecht präsentierten Patrick Secchiari (Präsident) und Johannes Meister (Vizepräsident) die aktuellen Projekte der SFEC: Der EuroChoir wird im Sommer in der Lenk durchgeführt und tourt nach der Probewoche durch die Schweiz (Infos laufend auf der Website www.europa-cantat.ch). Am 1. März 2022 endete die Bewerbungsfrist für die EuroChoir-Session 2022 in der Schweiz. Es gingen 93 Bewerbungen von 32 Nationalitäten ein. Die Auswahlkommission hat 50 Sängerinnen und Sänger aus 30 Ländern ausgewählt. Ausserdem gibt es eine Warteliste für den Fall, dass einige Sängerinnen und Sänger ihre Pläne für den Sommer ändern. Die SFEC freut sich sehr, alle 50 Sängerinnen und Sänger vom 7. bis 19. Juli in der Schweiz begrüssen zu dürfen für eine Woche voll musikalischen und kulturellen Austauschs und Wachstums!

 

Laudatio Gonzague Monney

Cher Gonzague Après presque quinze ans d’engagement au sein de la Fédération Suisse Europa Cantat, tu as décidé, et cela semble bien normal, d’aller vivre de nouvelles aventures. Tu as mis un point d’honneur à ce dévouement en participant activement à la réalisation du présent weekend choral en terre romande et nous t’en remercions vivement. A l’image des nombreuses répétitions précédant un concert, le travail au sein d’un comité est souvent passé sous silence ; c’est pourtant dans ce labeur de longue haleine que se dévoilent les caractères et que se forgent les amitiés. Ta personnalité marquera à jamais nos esprits et nous espérons que nos chemins se croisent encore lors d’un concert, à l’occasion d’une création musicale de ta plume ou pourquoi pas autour d’un piano en fin de soirée, exercice dans lequel tu t’es révélé à nul autre pareil … Par ce présent, le comité de la Fédération Suisse Europa Cantat souhaite te permettre d’explorer de nouveaux horizons géographiques et gustatifs ; nous espérons que la nouvelle partition de vie qui s’ouvre à toi soit emplie de projets musicaux ambitieux, de créativité ainsi que de riches et belles rencontres humaines.

Bon vent à toi, ami Gonzague
(von Elisabeth Gillioz)